Software Download Service Agentur Kontakt
Click for your Language

Intelligent Shutdown - Automatisches herunterfahren des PC's

DownloadRegistrierenSupport
PC automatisch herunterfahren

"Sparen Sie Strom, indem sich der PC nach Beenden seiner Arbeitsaufgabe selbstständig ausschaltet." Automatisches Herunterfahren des PCs mit der Software Intelligent Shutdown.

Kennen Sie das auch? Sie lassen Ihren PC Aufgaben wie z.B. Downloads aus dem Internet, kopieren großer Dateien oder Berechnen großer Datenmengen und lassen diesen dann unbeaufsichtigt weiterarbeiten. Der PC sollte nach dem Erledigen der Arbeitsaufgabe automatisch ausschalten.

Alles praktisch, aber angesichts des Stromverbrauchs aktueller PCs ein teurer Luxus! Genau hier setzt Intelligent Shutdown an.
Es überwacht Ihren PC auf einen speziellen Zustand wie das Unterschreiten einer bestimmten Prozessorlast oder dem Wegfall von Netzwerkzugriffen für einen frei wählbaren Zeitraum und fährt Ihren PC kontrolliert herunter, anstatt das dieser bis zum nächsten Tag weiterläuft und unnötig Strom verbraucht.

Dies schont gleichzeitig auch Ihre Hardware, und erhöht die Lebensdauer Ihres PCs.


Free download

  • läuft ressourcensparend im Hintergrund
  • frei wählbarer Shutdownevent (Prozessorlast oder Netzwerktraffic)
  • startet auf Wunsch auch automatisch mit Windows
  • sicheres Herunterfahren auch trotz hängender Anwendungen

Ein Pentium 3,2 GHz mit Radeon 9800 benötigt ca. 400 Watt, ein aktuelles System mit Core Duo CPU und SLI Grafikkarte kann bis zu 800 Watt Strom benötigen.
Wenn Sie dann noch mehrere Festplatten, CD/DVD Laufwerke, Scanner, Drucker usw. im System haben, dann kann sich der Stromverbrauch auf bis zu 1000 Watt erhöhen.
Dies ist fast vergleichbar mit einer Waschmaschine oder ähnlichem. Da Strom nicht billiger wird, können Sie mit Intelligent Shutdown sehr viel Geld sparen, indem Sie die Zeit, in der Ihr PC aktiv ist, auf ein Minimum reduzieren.

Wenn nun ein Rechner jede Nacht durchläuft (Bsp. 400 Watt), dann sparen Sie mit Intelligent Shutdown in einem Monat bis zu 20 Euro und das pro PC.


Version 3.3.1
- Update: Verbessertes Handling meherer Mehrkernprozessoren (02.02.2016)
- Update: Optische Anpassung an Windows 10 durchgeführt (02.02.2016)
- Update: Programm und Installer jetzt SHA256 signiert (26.01.2016)

Version 3.3.0
- Update: Kompatibilität zu Windows 10 hergestellt (08.07.2015)
- Update: Kleinere Designveränderungen (02.07.2015)
- Update: Stark verbesserte Tastaturbedienung (29.06.2015)

Version 3.2.5
- Update: Verbesserter Speichermanager (22.01.2015)
- Update: Veränderung der Programmicons im Windows 8.1 Look (22.01.2015)
- Bugfix: Verbessertes Handling bei mehr als 8 logischen Prozessoren (21.01.2015)

Version 3.2.4
- Update: Anzeige von Antivirus und Firewalllösung (26.11.2014)
- Update: Anzeige der Bitness der verwendeten Windowsversion (25.11.2014)
- Update: Anzeige des Gesamtspeichers und bei mobilen Computern des Ladezustandes (25.11.2014)

Version 3.2.3
- Update: Verbessertes Handling von System mit mehr als 4 logischen Prozessoren (27.04.2014)
- Bugfix: Kleine Inkompatibilität bei der Zeitsteuerung beseitigt (26.06.2014)

Version 3.2.2
- Update: Diverse kleine Bugfixes (01.04.2014)

Version 3.2.1
- Update: Verbesserte Kompatibilität beim automatischen Programmstart (02.07.2013)

Version 3.2.0
- Update: Vollständige Kompatibilität zu eingeschränkten Userrechten hergestellt (21.12.2012)
- Update: Dämpfungsoption für die Prozessorauslastung (21.12.2012)
- Update: Installationsroutine ermöglicht Installation für alle User (19.12.2012)
- Update: Neuer Speichermanager integriert (12.12.2012)

Version 3.1.0
- Update: Komplette Unterstützung der Überwachung von 64Bit Programmen und Prozessen (20.09.2012)
- Bugfix: Fehlerhafte Prozesseinträge unter 64Bit behoben (19.09.2012)
- Update: Vollständige Kompatibilität zu Windows 8 RTM hergestellt (18.09.2012)
- Update: Optikfehler behoben (24.08.2012)

Version 3.0.5
- Update: Optikumstellung auf Vista/7 Schriftarten (20.07.2012)
- Bugfix: Kleineres Memoryleak beseitigt (20.07.2012)
- Update: Verbesserter Speichermanager integriert (28.06.2012)

Version 3.0.4
- Update: Optikumstellung der Icons und des Pull-Down-Menüs (10.01.2012)
- Bugfix: Einige kleine Bugfixes (10.01.2012)

Version 3.0.3
- Update: Verbesserter Speichermanager integriert (21.12.2011)
- Bugfix: Fehler beim Speichern der benutzerdefinierten Zeiten behoben (21.12.2011)

Version 3.0.2
- Update: Installation für aktuellen oder alle Benutzer möglich (07.10.2011)
- Bugfix: Einige kleine Bugfixes (07.10.2011)
- Bugfix: Memory Leak beseitigt (07.10.2011)

Version 3.0.1
- Update: Kommando mit Parametern kann vor dem Shutdown ausgeführt werden (30.05.2011)
- Update: Freier Zeitwert für Shutdown-Events kann eingestellt werden (30.05.2011)
- Update: Kleine Performanceverbesserungen durch Codeoptimierungen (30.05.2011)

Version 3.0.0
- Update: Die verschiedenen Methoden können ab sofort kombiniert werden (18.05.2011)
- Update: Testzeitraum für Altkunden zurückgesetzt (18.05.2011)
- Bugfix: Einige kleine Bugfixes (18.05.2011)
- Bugfix: Fehler in der Datumsmethode behoben (16.02.2011)

Version 2.1.6
- Update: Verbesserte Darstellung bei der Verwendung von großen Schriftarten (03.02.2011)
- Update: Verbesserte Updateroutine für Windows 7 und Vista (22.10.2010)
- Bugfix: Unschönheit beim ersten Start des Wizards behoben (12.10.2010)

Version 2.1.5
- Update: Neben laufenden Prozessen können jetzt auch laufende Programme ausgewählt werden (08.09.2010)
- Update: Anzeigefehler im Prozessüberwachungsmodus behoben (08.09.2010)
- Bugfix: Einige kleine Bugfixes (08.09.2010)

Version 2.1.4
- Update: Zweite, alternative Methode zum Auslesen der Prozessorauslastung (28.07.2010)
- Bugfix: Korrigierte Ansicht von einstelligen Uhrzeiten im Programm (28.07.2010)

Alle Änderungen
Betriebssystem: Microsoft® Windows® XP / Vista / 7 / 8 / 8.1 / 10 32Bit & 64Bit
Mindestauflösung: 1024x768 Pixel
RAM: 512 MB
Min. Prozessor: 1 Ghz
Freier Festplattenplatz: 5 MB
Die Software können Sie kostenlos zum Testen herunterladen. Die Testversion enthält folgende Einschränkungen:

Das Programm kann 30 Tage lang im vollem Funktionsumfang kostenlos getestet werden.
http://www.mediakg.de/presse/m_ge_presse_ishutdown.html


Klicken Sie auf das Bild, um dies zu vergrößern.


1. Im ersten Bereich im Screenshot der Shutdownsoftware sehen Sie verschiedene Funktionen, die Sie aktivieren können. Von links aus gesehen, können Sie zuerst die Zeit einstellen, wenn Ihr PC herunterfahren soll. Hierzu müssen Sie die Option "Zeitpunkt erreicht" (4.) deaktivieren. Diese Funktion wird später noch erklärt. Wieder zurück im ersten Bereich, können Sie auswählen, ob Ihr PC ausgeschalten wird, in den Standby-Modus versetzt wird, Ihr PC neugestartet wird oder ob Sie abgemeldet werden. Damit Ihr PC heruntergefahren / abgemeldet / neugestartet oder in den Standby-Modus versetzt wird, müssen Sie das Häkchen bei "Aktivieren" setzen. Sie können zudem weitere Optionen wie "nach Neustart wieder aktiv" oder "Fullscreen Countdown" aktivieren. Wenn Sie die Option "nach Neustart wieder aktiv" angewählt haben, wird Intelligent Shutdown direkt nach einem Neustart / Standby / Ruhemodus aktiviert. Das heißt, die Einstellungen, die Sie gemacht haben, werden wieder aktiv. Die Option "Fullscreen Countdown" wird, wenn Sie angewählt wird, aktiv, wenn es noch 10 Sekunden bis zu einem Neustart, Standby oder Ruhemodus sind. Dieser bildschirmfüllende Countdown kann mit der "ESC-Taste" abgebrochen werden.

2. Sie können zudem noch andere Kriterien anwählen, wenn Ihr PC herunterfahren / abgemeldet / neugestartet oder in den Standby-Modus versetzt werden soll. Hier können Sie einstellen, wenn Ihr PC eine bestimmte Prozessorauslastung erreicht hat, wird Ihr PC in den entsprechenden Modus versetzt. Wenn Sie auf den Knopf "Setzen" klicken, wird die aktuelle Prozessorauslastung als Schwellenwert für Intelligent Shutdown gesetzt. Diese Option wird aktiv, wenn Sie das Häkchen neben "Prozessorauslastung unter:" anwählen.

3. Zudem können Sie auch als Kriterium wählen, wenn Ihr PC einen Netzwerktraffic unter einem bestimmten Wert hat. Sie können einen Wert zwischen 1 kb/s und 1883 kb/s wählen. Als nächstes müssen Sie noch das aktuelle Netzwerkinterface auswählen, mit dem Ihr PC im Internet ist. Außerdem können Sie, wenn Sie den Knopf "Setzen" anklicken, die aktuelle Netzdurchsatz und die aktuelle Netzwerkschnittstelle als Schwellenwert für Intelligent Shutdown gesetzt. Um diese Option aktivieren zu können, setzten Sie das Häkchen neben "Netzwerktraffic unter:" aus.

4. Als nächste Option können Sie einen bestimmten Zeitpunkt auswählen, wenn Ihr PC herunterfahren / abgemeldet / neugestartet oder in den Standby-Modus versetzt werden soll. Sie können den Zeitpunkt nach folgenden Angaben auswählen:

  • Ausführungszeit in hh:mm:ss (Stunde:Minute:Sekunde; Bsp: 14:23:12)
  • An welchen Tagen diese Einstellungen umgesetzt werden sollen (Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag oder an allen Tagen)
  • Oder ob die Einstellungen monatlich ausgeführt werden sollen. Hier müssen Sie nur die Anzahl der Tage des aktuellen Monats eintragen.
Zum übernehmen dieser Änderungen klicken Sie auf "Einstellungen speichern". Ab diesem Zeitpunkt wird die Dauer bis zum Shutdown Ihres PC´s gezählt.

5. Als fünften Punkt im Screenshot der Shutdownsoftware haben Sie die Möglichkeit, dass Ihr PC heruntergefahren / abgemeldet / neugestartet oder in den Standby-Modus versetzt wird, wenn bestimmte laufende Programme oder laufende Prozesse beendet werden. Sie können hier das zu überwachende Programm bzw. zu überwachenden Prozess von Ihrer Festplatte auswählen. Hierzu klicken Sie auf den Knopf "Auswählen" und wählen die von Ihnen gewünschten Programme oder Prozesse aus. Nach der Auswahl wird das ausgewählte Programm in der Leiste unter "Aktuell überwachtes Programm / Prozess" angezeigt. Zusätzlich wird Ihnen die aktuelle Auslastung des Programms angezeigt. In der unteren Leiste neben "Prozessorauslastung, die unterschritten werden muss:" steht, können Sie die gewünschte Leistung in Prozent angeben. Damit die Änderungen gespeichert werden, klicken Sie unten auf den Knopf "Einstellungen speichern".

6. Als letzte Option können Sie wählen, dass Ihr PC heruntergefahren wird, wenn keine Maus- / Tastaturaktivität mehr vorhanden ist. Auf der rechten Seite des Programms haben Sie noch einige Optionen und Informationen, die für Sie nützlich sein könnten. Als erste Option können Sie den "Windows Taskplaner" starten, indem Sie das zeitgesteuerte Starten von Intelligent Shutdown auf Ihrem PC einrichten. Als nächstes können Sie die Energieoptionen aufrufen, in denen Sie die Möglichkeit haben, den Ruhezustand und Standby-Modus zu konfigurieren. Als letzte Option können Sie den Einstellungsassistenten starten, in dem Sie die Programmoptionen direkt einstellen können. Unter diesen drei Optionen haben Sie noch einige Informationen über Ihren PC, die wichtig sein könnten: Zum einen steht hier, was für ein Prozessor in Ihren PC eingebaut wurde, welche Windows Version installiert wurde (auch ob 32- oder 64 Bit), welche Auflösung Ihr Bildschrim hat, was Sie für eine Antivirensoftware installiert haben und ob Sie eine Firewall aktiviert haben.


Master / Slave Steckdosen schalten andere Geräte mit ab, wenn Ihr PC ausgeschaltet wird, dadurch sparen Sie nochmals einiges an Strom, für z.B. Scanner, Drucker, Monitor etc.


Fragen / FAQ